zur Einstiegsseite
Schloss Oberschwappach
In einer Talsenke vor den nördlichen Ausläufern des Steigerwaldes liegt das Dorf Oberschwappach. In seiner Mitte erhebt sich über den Terrassen seiner barocken Gartenanlage der ehemalige Amtshof und Sommersitz der Äbte des Zisterzienserklosters Ebrach mit den Wohn- und Wirtschaftstrakten. Die Dreiflügelanlage wurde unter Abt Wilhelm Söllner (1733-1738) errichtet und in ihren Repräsentationsräumen bis 1740 mit reichen Stuckdecken versehen.

Nach der Säkularisation der Abtei Ebrach verbrachte deren letzter Abt Eugen Montag im Schloss Oberschwappach seinen Lebensabend. 1985 erwarb die Gemeinde Knetzgau die Schlossanlage und renovierte sie in vorbildhafter Weise.
Innenansicht Stuckdetail